Weiht euer Herz dem Schöpfer

Erst wenn ihr alles Gott schenkt: Geist, Seele, Körper, ja sogar euer Haus und Geld, seid ihr in Sicherheit. Denn allein der Herr ist fähig, euch zu sagen, wie ihr es zum Guten verwenden könnt. Als Erstes jedoch sollt ihr Gott euer Herz schenken, Er selbst bittet euch darum. Weshalb? Weil der Teufel sich ins Herz einschleicht. Das Herz entspricht der Astralebene, welche die materielle Ebene berührt. Deswegen können die dunklen Kräfte der unterirdischen Welt das Herz leichter beeinflussen, als den Intellekt, die Seele oder vor allem den Geist. Was ihr auch Böses tut, den Geist könnt ihr nicht mitziehen. Der Geist ist ein Funke, der niemals verdunkelt oder gelöscht werden kann; er ist zu nahe bei Gott.

Der Herr bittet euch um euer Herz, aber ihr entgegnet: ‚Warum denn, Herr? Mein Herz gehört doch dieser oder jenem…‘ – ‚Gut, das kann ich verstehen‘, sagt der Herr, ‚aber gib es mir trotzdem, denn all dein Unglück und Leiden kommt daher, dass du dein Herz für dich behältst, und es kann dir nur üble Streiche spielen.‘

Schenkt Gott euer Herz, dann ist es in Sicherheit. Er weiß es zu tragen, ohne es fallen zu lassen. Dagegen ist es bei demjenigen, den ihr liebt, niemals sicher. Solange ihr euer Herz nicht dem Herrn weiht, seid ihr innerlich immer großen Störungen ausgeliefert. Es wurden schon so viele außergewöhnliche Menschen durch ihr Herz in allerlei Ausschweifungen und Torheiten hineingezogen! Ja das Herz… keiner ist vor den Dämonen sicher, die versuchen, sich der Herzen der Menschen zu bemächtigen. Deswegen sollt ihr immer um himmlischen Schutz ersuchen und Gott euer Herz schenken. Und Gott sendet dann seine Engel, damit sie in eurem Herzen wohnen und es in Schutz nehmen.

Aus dem Buch »Goldene Regeln für den Alltag« von Omraam Mikhaël Aïvanhov, Kapitel 117