Weckt in anderen Menschen das Gute

Sehr wenige Menschen ahnen die beträchtlichen Schäden die dadurch entstehen, dass sie gewöhnt sind, nur die negative Seite der Dinge und der Menschen zu betrachten. Wegen dieser Tendenz, Fehler beim Anderen zu suchen und nur Schlechtes und Tadelnswertes zu sehen, gehen viele Freundschaften und Beziehungen in die Brüche. Und es wird sogar Gefallen daran gefunden, im Leben der Leute herumzuwühlen, um dort Kompromittierendes zu entdecken.

Der Weise versucht beide Seiten gleichzeitig zu sehen: das Gute wie das Schlechte. Er ist nicht blind, er lässt sich nicht täuschen, aber er berücksichtigt beim Menschen nur das Wesentliche, seine Essenz; und die ist göttlich. Wenn er seine Aufmerksamkeit auf das Gute richtet, zieht er dessen Kräfte an und lässt das Gute in sich und in anderen gedeihen. Deshalb fühlen sich alle von einem solchen Menschen angezogen: sie spüren, dass in seiner Nähe die Keime ihrer göttlichen Natur erwachen und wachsen.

Aus dem Buch »Goldene Regeln für den Alltag« von Omraam Mikhaël Aïvanhov, Kapitel 74