Die Sonne als Vorbild der Vollkommenheit

Wenn ihr für einen Freund Achtung und Bewunderung empfindet, so empfangt ihr unbewusst etwas von seinen Qualitäten oder von seinen Fehlern, wenn ihr mit ihm verkehrt. Das ist ein Gesetz: mit der Zeit wird man schließlich immer den Wesen oder Dingen ähnlich, die man liebt und bewundert. Das Gleiche geschieht, wenn ihr euch angewöhnt, jeden Tag die Sonne zu betrachten und ihre Großzügigkeit, ihre Kraft und alles Leben, das ihr entströmt, bewundert. Ihr spürt, dass nach und nach Veränderungen in euch eintreten, so als würdet ihr etwas von ihrem Licht, ihrer Wärme und ihrem Leben empfangen. Die Sonne versinnbildlicht die Vollkommenheit, und wenn ihr sie als Vorbild nehmt, wenn ihr wie sie nur daran denkt, lichtvoll, erwärmend und belebend zu sein, dann werdet ihr euch wirklich zum Guten wandeln. Natürlich werdet ihr nie den gleichen Grad an Licht, Wärme und Leben erlangen wie die Sonne, aber schon der Wunsch, all dies zu erreichen, erhebt euch in die himmlischen Regionen, und ihr könnt dann wahrhaft Wunder vollbringen.

Um auf die Menschen einen wohltätigen Einfluss auszuüben, solltet ihr euch jeden Tag mit der Sonne verbinden, um von ihr Teilchen zu erhalten, die ihr dann an eure Umgebung weitergebt. Nur die Sonne kann euch das Nötige geben, um anderen zu helfen und sie zu lieben. Solange ihr euch nicht auf dieses Vorbild an Wärme und Licht konzentriert, lasst ihr euch zu Niedrigkeiten hinreißen. Schaut euch an, was sich in der Welt abspielt: überall sieht man nur Menschen, die andere ausnützen, beherrschen oder in den Schatten stellen wollen. Das alles ist nicht gerade erfreulich! Die Sonne dagegen bietet das Bild eines strahlenden, großzügigen Wesens, und dieses Bild beeinflusst euch günstig. Selbst wenn man annimmt, sie sei – nach unserem Ermessen – kein intelligentes und vernunftbegabtes Geschöpf, so kann doch die Verbindung mit ihrer Wärme und ihrem Licht euch nur die brüderlichsten Gefühle, wie Großzügigkeit, Güte, Geduld anderen gegenüber eingeben.

Nehmt also die Sonne zum Vorbild. Beobachtet und analysiert euch im Laufe des Tages und fragt euch: ‘Strahle ich jetzt gerade Licht aus? Erwärme und erfreue ich meine Mitmenschen? Belebe ich sie?’ Ja, stellt euch ständig am Tag diese Frage, denn da liegt der Schlüssel zu eurer Vervollkommnung.

Aus dem Buch »Goldene Regeln für den Alltag« von Omraam Mikhaël Aïvanhov, Kapitel 85