Die Sonne und ihre Strahlen

Die Sonne und ihre Strahlen

Die Quelle des Lichts, das wir sehen, ist die Sonne. Aber was ist die Sonne? Die Physiker stellen sie als eine Art Verbrennungsofen dar, in dessen Zentrum eine Temperatur von f├╝nfzehn Millionen Grad herrscht ÔÇô wobei diese Temperatur wie auch die Strahlung durch die ununterbrochene Umwandlung betr├Ąchtlicher Mengen von Wasserstoff in Helium erzeugt w├╝rden. In Wahrheit haben nur die gro├čen Eingeweihten, die die M├Âglichkeit besitzen, mit ihrem Astralk├Ârper im Raum zu reisen, die Sonne besucht, und auch die anderen Planeten, und nur sie wissen, was diese wirklich sind. Ich habe zu euch schon viel ├╝ber die Sonne gesprochen und vor allem gesagt, dass ihre Strahlen, die die heutige Wissenschaft als einen Photonenfluss darstellt, f├╝r die Eingeweihten wie kleine G├╝terwagen voll Lebensmittel sind. Denn die Sonnenstrahlen kommen nicht leer an: Sie bef├Ârdern ├╝berall im Raum nicht nur die f├╝r das Leben und das Wachstum der Pflanzen, der Tiere und der Menschen notwendigen Elemente, sondern auch sehr viel subtilere Elemente, die wir f├╝r unsere geistige Entwicklung ben├╝tzen k├Ânnen.

Ja, die Strahlen der Sonne sind mit kleinen G├╝terwagen voll Lebensmittel zu vergleichen. Sie kommen mit gro├čer Geschwindigkeit auf der Erde an, wo sie sich entleeren und ihre Sch├Ątze abladen, dann kehren sie auf einem unsichtbaren Weg aufs Neue zur Sonne zur├╝ck. Es ist ein ganz au├čergew├Âhnlicher Kreislauf. Und in diesen kleinen Waggons sind nicht nur Lebensmittel, sondern auch Gesch├Âpfe, die auf die Erde kommen, um eine Arbeit zu verrichten, und dann wieder zur Sonne zur├╝ckkehren, um sich zu erholen, sich aufzuladen. Das ist neu f├╝r euch, nicht wahr?

Doch was ihr auch nicht wisst ist, dass dieser Kreislauf der Sonnenstrahlen im Raum sich auch im Menschen wiederfindet. Unser Herz, das ist die Sonne, die Z├╝ge mit Strahlen zu allen Orten des physischen K├Ârpers schickt, die von Millionen Bewohnern bev├Âlkert sind: Dort laden sie ab, aber nat├╝rlich verlieren sie an Reinheit, deshalb folgen sie vor ihrer R├╝ckkehr zur Sonne einer bestimmten Route, um die unterwegs angeh├Ąuften Abf├Ąlle loszuwerden und sich zu reinigen. Der Kreislauf des Blutes durch die Arterien und Venen wiederholt nur den Kreislauf des Sonnenlichts im Raum. Denn das Sonnensystem ist ein Organismus mit der Sonne als dem Herzen, und das Licht ist das Blut, das das Herz ausschickt, um die verschiedenen Teile dieses Organismus zu ern├Ąhren. Die ganze Sch├Âpfung empf├Ąngt ihre Versorgung durch diese Strahlen, die die Erde besuchen, den Ozean, die Atmosph├Ąre, den Raum, die anderen Planeten und die Gesch├Âpfe, die dort leben.

Jeder Sonnenstrahl ist eine Energiequelle. Da die heutigen Versorgungsmittel wie Kohle, Erd├Âl, Uran und so weiter sich ersch├Âpfen werden, wird sich die Menschheit deshalb in der Zukunft mehr und mehr den Strahlen der Sonne zuwenden, deren M├Âglichkeiten unendlich sind. Doch das Sonnenlicht ist nicht nur eine Energie, die man auf der physischen Ebene verwenden kann. Das Licht ist ein lebendiger Geist, der von der Sonne kommt und eine direkte Verbindung mit unserem Geist hat.

Jeder Sonnenstrahl, der auf einen Gegenstand oder ein Wesen gleich welcher Art f├Ąllt, bringt ihm etwas. Selbst die Steine brauchen dieses Leben, das sie von der Sonne empfangen. Denn die Steine sind, obwohl sie leblos scheinen, lebendig. Dieses Leben ist bei den Pflanzen noch mehr erkennbar, die dank des Sonnenlichts wachsen und sich vermehren. Bei den Tieren wandeln sich die Sonnenstrahlen nicht nur in Vitalit├Ąt um, sondern auch in Sensibilit├Ąt. Ja, dank der Sonnenstrahlen beginnen die Tiere, Leid und Freud zu empfinden. Bei den Menschen schlie├člich wandeln sich die Strahlen der Sonne in Intelligenz um, denn erst ab dem Menschenreich findet das Licht eine so vollst├Ąndige Aufnahme, dass es sich als Gedanke manifestieren kann. Der Geist, der aus dem Mund eines Menschen zu euch spricht, ist eine Emanation des Sonnenlichts. Es ist das Licht, das denkt, das spricht, das singt, das erschafft. In dem Ma├č, wie sich das Licht in der menschlichen Seele Bahn bricht, spiegelt es sich in Form von Intelligenz, Liebe, Sch├Ânheit, Edelmut und Kraft wider.

Nur die Sonnenstrahlen sind f├Ąhig, das Leben im Menschen zu erhalten, zu n├Ąhren und zu st├Ąrken, doch er muss lernen, sie aufzunehmen. Wenn ihr euch von ganzem Herzen den Strahlen der Sonne ├Âffnet, werdet ihr die Arbeit sp├╝ren, die sie dann f├╝r eure Regenerierung, eure Auferweckung tun.

Doch um zu sp├╝ren, was die Sonnenstrahlen sind, wie m├Ąchtig, rein und g├Âttlich sie sind, m├╝sst ihr euch nat├╝rlich jeden Tag auf ihre Begegnung vorbereiten, sonst werdet ihr wie alle diese schlafenden, unwissenden Leute bleiben, die die Sonnenstrahlen vorbeigehen lassen, ohne sich der Reicht├╝mer bewusst zu sein, die sie enthalten. Nachher beklagen sie sich: ┬╗Ich habe Hunger, ich habe Durst, ich bin arm, schwach, dunkel, wer hilft mir?┬ź Und dabei war alles in diesen Strahlen! Und wenn ihr diejenigen kennen w├╝rdet, die sie schicken!… Ja, denn in der Sonne wohnen Wesen, die uns weit ├╝berlegen sind, die uns ansehen, uns manchmal zul├Ącheln, doch wir, wo sind wir in dieser Zeit…? Ich wei├č sehr wohl, dass es schwierig ist, den Menschen beizubringen, dass das Licht mehr ist als eine physische Schwingung, dass es ein lebendiger Geist ist. Und weil sie dieser Vorstellung gegen├╝ber verschlossen sind, k├Ânnen sie von der Sonne nicht alle ihre Segnungen empfangen.

Ihr m├╝sst euer Leben so gestalten, dass das Licht darin immer mehr Platz einnimmt. Aber vor allem m├╝sst ihr seine Gegenwart in jedem Ding wahrnehmen, um daraus Nutzen ziehen zu k├Ânnen. Wenn ihr euch beim Essen bewusst seid, dass die Nahrung, das Getreide, das Obst, das Gem├╝se, eine Verdichtung der Sonnenstrahlen sind, denen sie ausgesetzt waren, schafft ihr die besten physiologischen Bedingungen, damit diese Strahlen von eurem Organismus gut absorbiert und gut verteilt werden. Wenn ihr in der ├ťberzeugung atmet, dass ihr durch die Atmung das Licht in euch aufnehmen k├Ânnt, versetzt ihr euch in den Zustand, das himmlische Licht, den Geist Gottes, zu empfangen. Denn wie ich euch schon sagte, ist das Licht, das von der Sonne kommt, nur die materiellste Form des Lichts. Dar├╝ber hinaus gibt es noch andere Arten von subtilerem Licht, das euch das ewige Leben bringen wird, wenn ihr euch mit ihm verbinden k├Ânnt.

Wenn ihr am Morgen die Sonne betrachtet, denkt, dass diese Strahlen, die bis zu euch kommen, lebendige Gesch├Âpfe sind, die euch bei der L├Âsung eurer t├Ąglichen Probleme helfen k├Ânnen… aber nur bei denen von diesem Tag, nicht bei denen von morgen. Am n├Ąchsten Tag m├╝sst ihr sie erneut um Rat fragen, und wieder nur f├╝r diesen Tag. Sie werden euch niemals f├╝r zwei oder drei Tage im Voraus antworten. Sie werden sagen: ┬╗Beunruhigt euch nicht! Kommt morgen wieder, und wir werden euch antworten.┬ź Jeden Tag, wenn ihr esst, legt ihr in euren Magen auch keinen Vorrat f├╝r eine Woche an, sondern nur f├╝r den Tag. Ihr esst f├╝r heute, und morgen beginnt ihr wieder neu. Nun, mit dem Licht muss man es genauso machen, denn das Licht ist eine Nahrung, die ihr jeden Tag aufnehmen und verdauen m├╝sst, damit es in euch zu Gef├╝hlen, Gedanken, Inspirationen wird… Warum verhaltet ihr euch dem Licht gegen├╝ber nicht mit derselben Logik wie gegen├╝ber der Nahrung? Ihr sagt: ┬╗Es stimmt, gestern habe ich gegessen, doch das z├Ąhlte nur f├╝r gestern, heute m├Âchte ich auch essen.┬ź Mit dem Licht ist es dasselbe, ihr braucht es t├Ąglich, um sich von ihm zu ern├Ąhren.

Ihr k├Ânnt euch zum Beispiel angew├Âhnen, folgende ├ťbung zu machen: Ihr seid beim Sonnenaufgang und wartet auf den ersten Strahl. Ihr seid wachsam, aufmerksam, und wenn dieser erste Strahl erscheint, trinkt ihr ihn, ihr atmet ihn ein… So fangt ihr an, die Sonne zu trinken. Statt sie nur zu betrachten und sie einzuatmen, trinkt ihr sie, esst sie und denkt dabei, dass dieses Licht, das lebendig ist, sich in allen Zellen eurer Organe ausbreitet, dass es sie st├Ąrkt, belebt, reinigt. Diese ├ťbung hilft euch, euch zu konzentrieren, und die Ergebnisse sind phantastisch: Euer ganzes Wesen erschauert, und es gelingt euch zu sp├╝ren, dass ihr das Licht wirklich trinkt.

Schon vor Tausenden von Jahren haben die Weisen Indiens in ihren heiligen B├╝chern die Bedeutung verk├╝ndet, die sie der Sonne gaben. Nehmen wir nur die Puranas.

Im Agni-Purana wird die Sonne als eine Manifestation Vishnus angesehen und als Quelle aller Dinge.

Das Matsya-Purana sagt, dass die Sonne anbeten hei├čt, Brahma, Vishnu und Shiva anbeten ÔÇô die Trinit├Ąt, die dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist der christlichen Religion entspricht.

Im Markandeya-Purana wird die Sonne die St├Ątte des Wissens genannt, die Vertreiberin der Dunkelheit, die vollkommene, fleckenlose Seele, die universale Ursache, das Materielle und das Immaterielle, und sie wird als Urkraft angesehen, die in allen Manifestationen des Wassers, der Erde, des Winds und des Feuers existiert. Es wird auch gesagt, dass derjenige, der jeden Morgen mit Respekt und Ehrfurcht, mit Demut und Frieden in seinem Herzen, der Sonne entgegengeht, die Gnade Lakshmis gewinnt, der Gottheit der Liebe und der Sch├Ânheit. Wer die Sonne mit voller Aufmerksamkeit anbetet, wird von S├╝nden befreit und genie├čt Immunit├Ąt gegen alle Krankheiten.

Das Brahma-Purana stellt die Sonne als Auge der drei Welten dar, als Herrn des Universums, Keim der Aktion, Hafen der Barmherzigkeit und Symbol der Aktion an sich.

Das Brahmanda-Purana stellt die Sonne als Ursprung aller Aktivit├Ąt auf der Welt dar.

Das Linga-Purana stellt sie als universelle Ordnung dar.

Das Padma-Purana nennt bestimmte tantrische Hymnen, die man bei der Anbetung der Sonne rezitieren soll, um alle Arten von physischen und psychischen Krankheiten zu heilen.

Im Brahmavaivarta-Purana hei├čt es, dass die Sonne von Krankheit heilt, von Traurigkeit, geistiger Unruhe und Angst befreit. Sie gew├Ąhrt Gl├╝ck, Erl├Âsung, den Glauben und alle Arten von Segnungen.

Durch alle Zeiten hindurch hat die initiatische Wissenschaft die physische Sonne immer als eine Repr├Ąsentation der wahren geistigen Sonne angesehen, die das Zentrum des universellen Wissens und der universellen Kraft ist, manifestiert in den Strahlen der sieben Farben. Wenn ich euch jetzt einen Rat geben kann, w├╝rde ich euch deshalb sagen: Lasst alles liegen, studiert nur die Sonnenstrahlen. Wenn ihr w├╝sstet, was ein Strahl der Sonne an Kraft, Reichtum, Klarheit, Reinheit, Intelligenz enth├Ąlt!… Ja, Intelligenz, das ├╝berrascht euch? Aber niemand auf der Erde ist so intelligent wie die Strahlen der Sonne, kein Gelehrter, kein Genie…

Besch├Ąftigt euch mit den Sonnenstrahlen, w├╝nscht sie, sucht sie, liebt sie, ├ľffnet euch ihnen, und ihr werdet den Sinn der Sch├Âpfung verstehen, euer Leben wird sch├Âpferisch, sinnvoll, wunderbar… eine F├╝lle! Spirituelle Wesenheiten wohnen in jedem Strahl und manifestieren sich verschieden, je nach ihrer Farbe: rot, blau, gr├╝n, gelb und so weiter. Deshalb ist es f├╝r den Sch├╝ler so wichtig zu lernen, mit dem Licht zu arbeiten.

Dieser Text stammt aus dem Buch ┬╗Das Licht, lebendiger Geist┬ź von Omraam Mikhael Aivanhov, Kapitel 2: ┬╗Die Sonnenstrahlen: Ihre Natur und ihre Aktivit├Ąt┬ź.