Schwierigkeiten fördern die Intelligenz

Schwierigkeiten stellen für denjenigen, der sie zu benutzen weiß, die besten Voraussetzungen für seine spirituelle Entwicklung dar. Meistens jedoch jammert und klagt man, anstatt die Schwierigkeiten genau zu untersuchen, um herauszufinden, wie man sie überwinden könnte. Und das nur, weil man noch nicht erkannte, warum das Gehirn an der Spitze des Körpers steht! Hätte man es erkannt, würde man sich bemühen, immer zum Verstand, zum Licht, zur Intelligenz hinaufzustreben, anstatt unten auf der Ebene des Herzens und in der Emotionen zu bleiben, wo man leidet und weint.

Wenn euch zum Weinen zu Mute ist, dann sagt zu euch selbst: ‘Weine dich nur aus. Schau, ich lege sogar schon die Taschentücher bereit, aber warte einen Augenblick, ich muss vorher nachdenken.’ Ihr denkt nach, sucht die Lösung und findet sie viel schneller, als hättet ihr euch dem Kummer hingegeben. Tut ihr das nicht, dann jammert ihr ein paar Stunden lang, bis ihr erschöpft seid. Dann werdet ihr natürlich ruhiger, aber ihr seid auch nicht weiter als vorher, im Gegenteil: die Energie ist verpufft, und die Schwierigkeiten sind immer noch da. Und am nächsten Tag geht es wieder von vorne los… Anstatt euch also immer von euren Gefühlen zu sehr beanspruchen zu lassen, legt sie beiseite und bemüht euch, eine andere innere Region zu erreichen, eine spirituelle Region – die der reinen Vernunft, der reinen Weisheit und des reinen Lichtes.

Zwanzig-, dreißigmal am Tag bietet sich uns eine Gelegenheit zum Üben. Dabei handelt es sich um sehr günstige Gelegenheiten, mit deren Hilfe viele, scheinbar unangenehme Umstände wahrhaftig zu unserem Wohl beitragen können. Das Leben enthält alles, was die Menschen zu ihrer Belehrung brauchen. Ein Weiser denkt über alles nach, lernt durch alles und verwendet alles zum Guten. Andere hingegen, denen das spirituelle Licht fehlt, wissen nicht einmal die guten Gelegenheiten zu nutzen; sie übersehen sie, nützen sie nicht und schaffen es sogar, dass die guten Dinge sich gegen sie richten. Wenn ihr also bewusst und wachsam seid, werden alle Prüfungen zu eurer Entwicklung beitragen, weil ihr sie zu nutzen wisst. Ihr sagt dann: ‘Ach, da ist ja wieder eine gute Gelegenheit!’ und je mehr solcher Gelegenheiten ihr habt, desto mehr entwickelt ihr Klarheit, Umsicht und Intelligenz.

Aus dem Buch »Goldene Regeln für den Alltag« von Omraam Mikhaël Aïvanhov, Kapitel 54