Die Atmung

Luft „kauen“, um ihr Energien zu entnehmen

Gewöhnt euch daran, im Laufe des Tages Atemübungen zu machen. Um aber daraus einen richtigen Nutzen zu ziehen, müssen diese langsam und tief durchgeführt werden. Die reine Luft muss Zeit haben, in die Lungen zu gelangen, diese zu füllen und dann die verbrauchte Luft herauszudrängen. Man sollte nicht nur tief atmen, sondern es empfiehlt sich auch, von Zeit zu Zeit die Luft ein paar Sekunden lang anzuhalten, bevor man wieder ausatmet. Warum? Um diese zu ‚kauen‘, denn die Lungen können die Luft kauen, wie der Mund die Nahrung kaut. Die Luft, die wir einatmen, ist wie ein mit Lebenskraft geladener Bissen Nahrung. Um jedoch aus dieser Energie einen Vorteil ziehen zu können, sollte man den Lungen Zeit lassen, die Luft zu kauen und zu verdauen. Macht euch bei dieser Übung bewusst, dass ihr mit der Luft göttliches Leben in euch aufnehmt.

Die seelische und spirituelle Dimension der Atmung

Atemübungen wirken sich nicht nur günstig auf die Gesundheit aus, sondern auch auf Willen und Gedanken. Probiert es selbst: müsst ihr eine Last aufheben, so gelingt euch das leichter, wenn ihr kurz zuvor tief einatmet. Auch bei kleinen Begebenheiten des täglichen Lebens, beim Umgang mit Menschen, denkt daran, tief zu atmen: es hilft, sich zu beherrschen. Macht es euch z.B. zur Gewohnheit, vor einer Unterredung durchzuatmen, damit diese nicht in einen Disput ausartet. Und wenn ihr verstört seid, warum bittet ihr nicht die Lungen um Hilfe? Sie sind da, um euch zu helfen. Atmet zwei bis drei Minuten lang tief ein und aus, dann werden eure Gedanken leichter und klarer. Dass ihr zeitweilig Hilfe benötigt ist normal; aber warum sucht ihr sie immer außerhalb von euch, wo sie doch in euch ist?

Gelingt es euch, den tiefen Sinn der Atmung zu erkennen, dann spürt ihr allmählich, wie die eigene Atmung mit dem kosmischen Atem verschmilzt. Beim Ausatmen stellt euch vor, dass es euch gelingt, euch bis an die Grenzen des Universums auszudehnen. Beim Einatmen kehrt zu euch selbst zurück, zu eurem Ich, das wie ein kaum wahrnehmbarer Punkt ist, der Mittelpunkt eines unendlichen Kreises. Dann dehnt euch wieder aus und zieht euch wieder zusammen… Auf diese Weise entdeckt ihr die Bewegung des Ein- und Ausströmens, die der Schlüssel zum Verständnis für alle Rhythmen des Universums ist. Wenn ihr versucht, euch dieser Bewegung in euch selbst bewusst zu werden, tretet ihr in die kosmische Harmonie ein, und es findet ein Austausch zwischen euch und dem Universum statt. Denn beim Einatmen nehmt ihr Elemente aus dem Weltraum auf, und beim Ausatmen gebt ihr etwas von eurem Herzen und von eurer Seele her.

Wer sich mit dem kosmischen Atem zu harmonisieren weiß, tritt in das göttliche Bewusstsein ein. Fühlt ihr einmal diese Dimension, dann habt ihr den Wunsch, euer Leben lang daran zu arbeiten, Kraft und Licht Gottes einzuatmen, um sie dann der der ganzen Welt weiterzugeben. Denn Ausatmen bedeutet auch: das bei Gott geschöpfte Licht an die Welt zu verschenken.

Bewusstes Atmen bringt unzählige Segnungen für das physische, emotionelle, intellektuelle und spirituelle Leben mit sich. Ihr sollt dann die guten Wirkungen auf Gehirn, Seele und alle Fähigkeiten beobachten; es ist ein sehr kraftvolles Element für alle Lebensbereiche. Das Problem solltet ihr niemals außer Acht lassen.

Aus dem Buch »Goldene Regeln für den Alltag« von Omraam Mikhaël Aïvanhov, Kapitel 6