Der Gedanke an eure Freunde lässt euch eure Feinde vergessen

Man war ungerecht zu euch, hat euch kritisiert und beschimpft? Gut, aber warum wollt ihr euch damit aufhalten und tagelang unglücklich bleiben? Sagt euch: ‘Selbst wenn einige mich nicht mögen, so lieben mich doch andere. Sogar der Herr liebt mich!’ Auf diese Weise denkt ihr an eure Freunde, an die göttliche Welt, an den Herrn, der so viele gute und schöne Dinge schuf, von denen ihr in jedem Augenblick eures Lebens zehrt; so vergesst ihr das Böse, das man euch angetan hat. Wenn ihr euch auf diese Weise übt, gelingt es euch, dem Negativen gegenüber unempfindlich zu werden. Die echte Empfindsamkeit ist eine völlige Aufgeschlossenheit dem Himmel gegenüber und ein Verschlossensein für alles, was dunkel und negativ ist. Nur dem Negativen gegenüber empfindlich sein, ist Sentimentalität, eine krankhafte Äußerung der Personalität. Was für ein Glück könnt ihr erwarten, wenn für euch weder Himmel noch Engel, Blumen, Vögel und Freunde mehr existieren, sondern nur noch die bösen und ungerechten Menschen?

Aus dem Buch »Goldene Regeln für den Alltag« von Omraam Mikhaël Aïvanhov, Kapitel 78